Rosenstolz: Dokumentation und Sondersendung in der ARD

Rosenstolz Dokumentation ARD Mediathek

Eine neue TV-Dokumentation beleuchtet die Geschichte des Duos Rosenstolz. Die vierteilige Reihe ist in der ARD-Mediathek zu sehen.

Die Geschichte von Rosenstolz als ARD-Doku

Vergesst Madonna oder Britney Spears. Wer in Neunziger- oder Zweitausenderjahren als queerer Mensch etwas auf sich hielt, der war Rosenstolz-Fan! Keine andere Musikgruppe hat die queere Community in Deutschland derart beeinflusst, wie das Berliner Duo um Sängerin Anna R. und Komponist Peter Plate. Darum hat die ARD der Band nun eine eigene Dokumentation gewidmet. „Rosenstolz – Liebe ist alles“ erzählt die Geschichte der Gruppe in vier Teilen.

Helden der queeren Community: Rosenstolz

Anfang der Neunzigerjahre lernten sich Anna R. und Peter Plate in Berlin kennen. Die beiden beschlossen, die Gruppe Rosenstolz zu gründen. Mit Musik, die anfangs eher dem Chanson zuzurechnen war, wollten die beiden die deutschen Bühnen erobern. Doch der Plan ging schief. Niemand wollte die Musik hören. Der Erfolg kam erst, als die schwule Community auf Rosenstolz aufmerksam wurde. Mit Songs wie „Die Schlampen sind müde“ oder „Liebe ist alles“ eroberten Rosenstolz plötzlich auch den Mainstream.

Tiefgründige Texte, poppige Melodien

Und Rosenstolz stand wie keine andere Band für die Belange der queeren Menschen in Deutschland. Beide, die mondäne Anna und der schwule Peter, waren Außenseiter und sangen über ihre Position und ihre Gefühle. Und natürlich über Sex. Vor allem schwule Männer fanden sich in den tiefgründigen Texten und den poppigen Melodien wieder. Doch 2012 kam das überraschende Aus.

Dokumentation und Sondersendung

Wie das alles kam, und wie Rosenstolz die gesellschaftlichen Veränderungen in Deutschland widerspiegelten, erzählt die bewegende ARD-Dokumentation „Rosenstolz – Liebe ist alles“. Zu Wort kommen neben Anna R., Peter Plate und Texter Ulf Leo Sommer auch Weggefährten wie Hella von Sinnen, Sarah Connor, Klaus Wowereit oder Tim Fischer. Die Reihe ist hier in der ARD-Mediathek zu sehen. Am 26. Dezember wird im MDR zudem die 90-minütige Sendung „Legenden – Rosenstolz“ ausgestrahlt. Beginn ist um 21.50 Uhr.

Foto: MDR / Olaf Becker

Spread the love
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.